Krummer Rücken – was tun?

Sie sind mit einem krummen Rücken geplagt und möchten etwas dagegen tun? Wir bieten Hilfe: Übungen und Tipps, wie Sie mit ihrem Rücken umgehen sollten, um die Fehlhaltung zu korrigieren und gegebenfalls Schmerzen zu mindern.

Der erste Schritt ist die richtige Diagnose. Krummer Rücken ist nicht gleich krummer Rücken. Man unterscheidet im Groben zwischen einem Hohlkreuz (auch Lordose oder Hyperlordose genannt) und einer Skoliose.

Beim Hohlkreuz ist die Wirbelsäule nach vorne gekrümmt. Bei der Skoliose handelt es sich um eine seitliche Verbiegung der Wirbelsäule, während gleichzeitig Wirbel verdreht sind. Eine genaue Diagnose sollten Sie sich von einem Arzt stellen lassen, bevor Sie mit den Übungen beginnen.

Auch wenn man bei erwachsenen Menschen die Skoliose womöglich nicht mehr vollständig beseitigt werden kann, kann man mit entsprechenden Übungen schlimmeres verhindern und Schmerzen beseitigen. Anders sieht es bei noch wachsenden Menschen bzw Kindern mit krummen Rücken aus: mittels Korsett können Sie die Fehlstellung der Wirbelsäule korrigieren.

Was tun?

Die erste Anlaufstelle ist Ihr Arzt. Dieser wird erstmal die genaue Ursache diagnostizieren und unterscheiden, ob es sich bei Ihnen um ein Hohlkreuz oder Skoliose handelt. Es empfiehlt sich in die Krankengymnastik zu gehen, da hier Leute vom Fach Ihr Problem angehen und angepasste Übungen gegen einen krummen Rücken bieten.

Als hilfreich hat sich das Schwimmen erwiesen, um gegen Rückenprobleme vorzugehen. Hier wird nämlich die Wirbelsäule nicht allzu sehr belastet. Insbesondere das Schwimmen auf dem Rücken erfüllt den Zweck.

Wenn Sie ihre Rückenmuskulatur trainieren, so sollten Sie auf keinen Fall Ihre Bauchmuskulatur vernachlässigen. Es gilt auch immer die entsprechende Muskulatur auf der “anderen Seite” zu trainieren. Mit den richtigen Übungen können Sie hier bereits einiges bewirken. Wichtig – wie auch beim Schwimmen – ist es, dass Sie die Übungen regelmäßig durchführen. Am besten täglich. Der Effekt von nur vereinzeltem Training verpufft bzw kommt erst garnicht zum Tragen.

Skoliose

Eine Skoliose liegt vor, wenn die Wirbelsäule zur Seite hin verbogen ist. Gleichzeitig tritt auch eine Verdrehung der Wirbel auf.

Auch wenn Erwachsene diese Fehlstellung des krummen Rückens nicht mehr korrigieren können, so ist ein angepasstes Training sehr wichtig. Denn unternimmt man nichts, kann sich die Fehlstellung noch weiter verschlimmern. Mit gezielten Übungen und Maßnahmen können Sie der weiteren Bildung der Fehlstellung entgegenwirken.

Sollten Sie sich noch im Wachstum befinden oder Ihr Kind betroffen sein, so kann man mit einem Korsett Schäden beheben. Das Korsett ermöglicht bei Kindern mit krummem Rücken gewisse Korrekturen und richtet etwas den krummen Rücken im Wachstum.

Korsett

Sollten Sie oder Ihr Kind sich noch im Wachstumsalter befinden, so können Sie mit einem Korsett der Skoliose entgegenwirken. Im Gegensatz zu Erwachsenen kann man bei Kindern den Rücken noch etwas damit korrigieren.

Das Korsett sorgt für ein gezieltes Wachstum und korrigiert womögliche Schäden. Alle paar Monate sollte der Rücken von Fachärzten kontrolliert werden und gegebenfalls müssen Änderungen am Korsett vorgenommen werden.

Wichtig ist es auch, das Korsett die meiste Zeit des Tages zu tragen. Wenn Sie es lediglich für einige Stunden anlegen, bleibt der gewünschte Effekt wahrscheinlich aus. Auch wenn es nicht allzu schick aus, lohnt sich der Aufwand, da eine spätere Korrektur der Skoliose nicht mehr möglich ist.

Ein speziell angepasstes Korsett gegen Skoliose erhalten Sie von Fachärzten.

Buckel – was tun?

Was tun gegen einen Buckel bzw buckligen Rücken?

Der Buckel entsteht durch eine Fehlhaltung. Besonders Menschen, die lange Zeit am Tag vor dem Schreibtisch oder Computer verbringen, sind davon betroffen. Grund ist eine falsche Haltung. Sitzen Sie gerade, um dem Buckel entgegenzuwirken.

Achten Sie bewusst darauf, dass Sie eine gerade Haltung einnehmen. Erinnern und überprüfen Sie sich selbst, ob Sie es einhalten. Es wird anfangs nicht immer klappen und Sie werden sich wohl öfter dabei erwischen, dass Sie sich hängen lassen, doch hilt es dranzubleiben. Mit der Zeit gewöhnen Sie sich an die gesunde, gerade Stellung.

Für eine gesunde Haltung empfiehlt sich auch ein Muskeltraining der Bauch- und Rückenmuskulatur. Dabei sollten beide Muskelgruppen trainiert werden. Hilfreich ist es auch zu Schwimmen oder sofern es sich anbietet, zu Reiten.

Womöglich handelt es sich bei Ihnen garnicht um einen gewöhnlichen Buckel? Es kann auch ein Fall der Skoliose vorliegen, insbesondere wenn eine Schulter weiter nach vorne ragt als die andere.

Hohlkreuz – was tun?

Bei einem Hohlkreuz (auch Lordose oder Hyperlordose genannt) ist eine Krümmung der Wirbelsäule nach vorne (sprich: Richtung Brust) vorhanden.

Mögliche Auslöser sind falsches Training oder mangelnde Bewegung allgemein. Sofern man seine Bauchmuskulatur trainiert, ist auch wichtig die Rückenmuskulatur, also den Gegenpart, zu trainieren.

Was tun gegen das Hohlkreuz bzw den krummen Rücken? Sport. Dabei sollten Sie jedoch auf die richtigen Übungen achten.

Entweder Sie gehen das Problem mit allgemeiner Gymnastik an. Oder Sie betätigen Kraftsport und bauen entsprechende Muskulatur für einen geraden Rücken auf. In beiden Fällen sollten Sie sich von Fachleuten beraten lassen. Denn durch falsches Training können Sie die Fehlstellung noch verschlimmern.

Krummer Rücken bei Kindern

Ihr Kind hat einen krummen Rücken? So warten Sie nicht und unternehmen Sie etwas dagegen. Denn solange es sich noch in der Wachstumsphase befinden, kann man dagegen etwas unternehmen.

Der Skoliose können Sie mit einem Korsett entgegenwirken. Dabei handelt es sich um ein speziell für Ihr Kind angepasstes Korsett, das eine Lenkung des Wachstums übernimmt. Dabei wird der Rücken sozusagen in kleinen Schritten gerade gerückt.

Ob der krumme Rücken vollständig geheilt werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen, wie stark die Krümmung ausgebildet ist. Zum anderen, wie lange die Kinder noch wachsen.

Ein wichtiger Hinweis zum Korsett: es muss die meiste Zeit des Tages getragen werden! Ihr Arzt wird Ihnen sicherlich eine grobe Richtlinie von mindestens 22 Stunden Tragezeit pro Tag geben und das sollte Ihr Kind auch einhalten. Ansonsten kann keine Korrektur erfolgen.

Previous post:

Next post: