Haare Glätten – alle Möglichkeiten vorgestellt

Frauen und Männer mit krausem Haar wünschen sich oft glattes Haar. Auch wenn sie nicht von Natur aus gegeben sind, so gibt es inzwischen verschiedene Möglichkeiten, um glattes Haar zu bekommen. Ob es der gewohnte Griff zum Glätteisen oder eine neue, moderne Methode ist, vieles hilft, wenn man es richtig macht. Inzwischen versprechen Anbieter auch dauerhaft glattes Haar durch spezielle Behandlungen.

Worauf es ankommt, welche Produkte überhaupt halten was sie versprechen und welche Methode die Haar nur schädigen, erfahren Sie auf dieser Seite. Wir geben in den verschiedenen Themengebieten Tipps zur Anwendung und verraten, welche Produkte bei uns geholfen haben.

Weitere Artikel zum Thema Haarglättung finden Sie in unserem Artikelverzeichnis. Tipps für passendes Zubehör gibt es in unserer Übersicht für Zubehör.

Dauerhafte Haarglättung

Wer krauses oder lockiges Haar hat, und sich mal verändern möchte, was das Gesamtbild betrifft, kann sein Haar mit verschiedenen Methoden glätten.
Eine Methode wird mit den Buchstaben CHI bezeichnet, die das Haar für mindestens 1 Jahr glatt halten soll. Die Prozedur kann rund 4 Stunden dauern. Das Glätten fängt mit Seide an, die entweder flüssig oder in Pulverform zum Einsatz kommt. Durch eine chemische Reaktion gelangt diese Substanz in die Haarstruktur. Dann kommt ein spezielles CHI-Glätteisen zum Einsatz, das mit keramischer Hitze arbeitet und mehrmals benutzt werden muss. Die Haare brauchen Proteine, damit die Struktur nicht beschädigt wird. Diese Spezialpflege macht der Friseur ganz intensiv, um das Haar gesund zu erhalten. Gefärbte oder schon strapazierte Haare sollte man aber nicht mit dieser Methode behandeln, da das Haar oft schon eine Schädigung hat und diese Art der Glättung nicht annimmt.

Haarglätter für den Hausgebrauch

Bei den Methoden mit einem Föhn, Heißwickler, Lockenstab oder Glätteisen bekommt die Frau ihre Haare ebenfalls glatt, wobei die Wirkung aber nur begrenzt ist. Bei dieser Behandlung ist einiges zu beachten, wie beispielsweise die Hitze, die das Haar schädigen kann. Egal ob Heißwickler oder ein Glätteisen benutzt werden, die Teile sollten aus Keramik bestehen. Zusätzlich sollte noch ein Hitzespray oder ein Glättserum verwendet werden. Durch das Auftragen dieser Substanzen auf das Haar wird es nicht nur vor übermäßiger Hitze geschützt, sondern es wird ebenso gepflegt sowie gefestigt.

Haarglätter aus verschiedenen Produkten

Es gibt die unterschiedlichsten Produkte im Handel, die in die Haare massiert werden können. Da ist beispielsweise eine Haarglättung aus Brasilien auf dem Markt, die aus Kakao, Nussöl und Avocadoöl sowie Keratinproteine, die das Haar stärken sollen. Die Kur dauert etwa 30 Tage, wobei sie aber auf die doppelte Zeit erweitert werden kann. In manchen Präparaten befindet sich aber Formaldehyd, dass gefährlich und bei uns verboten ist. Solche und ähnliche Produkte befinden sich auch von bekannten deutschen Firmen auf dem Markt, wobei es unterschiedliche Bewertungen gibt.

Tipps für eine erfolgreiche Haarglättung

Wer sich das Haar professionell glätten lassen möchte, sollte sich einen Friseur suchen, der mit der Haarglättung schon viel Erfahrung hat.
Die Glättung mit Chemie kann auch ins Gegenteil umschlagen, wenn der Friseur keine ausreichende Erfahrung hat

Wichtig ist ein Gespräch, das mit dem Friseur im Voraus geführt werden sollte.
Dabei schaut sich der Spezialist die Haare genau an und kann planen, wie er vorzugehen gedenkt.
Um die Haare später weiter zu pflegen, empfiehlt es sich, öfters als normal die Spitzen schneiden zu lassen und gute Pflegemittel zu benutzen.

Haarglätter

Es gibt inzwischen eine unüberschaubare Anzahl von Haarglättern von verschiedenen Glätteisen. Welches Glätteisen überhaupt zum Haareglätten taugt, erfahren Sie hier. Denn teuer ist nicht unbedingt gleich besser.

Braun Satin Haur 7

Das erste vorgestellte Glätteisen von Braun überzeugt insbesondere im Preis-/Leistungsverhältnis. Für etwa 40€ ist das Braun Satin Hair 7bereits zu haben.

Die Bedienung ist kinderleicht: einfach einschalten und sobald das Display grün aufleuchtet, kann mit dem Haareglätten begonnen werden. Im Gegensatz zu anderen Haarglättern liefert das Glätteisen ein besseres Ergebnis und beansprucht spürbar die Haare nicht so.

Fazit: Braun liefert für 40€ ein überaus lobenswertes Ergebnis.

ghd Gold Classic Styler

Der ghd Gold Classic Styler gehört derzeitig zu den besten Geräten auf dem Markt. Das schlägt sich leider auch auf den Preis nieder: mit etwa 140€ ist es nicht gerade günstig. Dafür ist das Ergebnis erstaunlich gut.

Im Gegensatz zu anderen Glätteisen besitzt der ghd Gold Classic Styler keine Temperaturregelung. Diese erfolgt nämlich automatisch, wodurch Schäden vermieden werden.

Ebenfalls hat sich das ghd-Glätteisen – wie es der Name vermuten lässt – zum Stylen von Locken und Wellen erwiesen.

Fazit: Ein tolles Glätteisen, dass leider etwas mehr kostet. Wer jedoch den Griff ins Portemonnaie nicht scheut, den erwartet ein überragendes Ergebnis und wird begeistert sein. Insbesondere regelmäßige Anwenderinnen sollten einen Blick darauf werfen. Wir küren den ghd Gold Classic Styler zum besten Glätteisen.

Remington S2014 “protect & shine”

Das günstige Modell von Remington hört auf den Namen S2014 “protect & shine” und hält mehr, als man vom Preis erwarten kann. Zwar ist das Ergebnis der Haare nicht das Selbe wie beim vorgestellten ghd-Haarglätter, doch ist es durchaus sehenswert.

Das schmale Glätteisen eignet sich auch für kurze Haare. Die Einstellung erlaubt fünf verschiedene Hitzestufen.

Nachteilig ist, dass das Gerät auch auf der Außenseite heiß wird, was zu Verbrennungen führen kann. Auch liegt die Temperaturregelung direkt an den Heitzplatten, was eine nicht gerade vorteilhafte Position ist.

Fazit: Ein guter Haarglätter für relativ wenig Geld. In dieser Preisklasse bekommt man vermutlich kein ähnlich gutes Glätteisen. Bessere Qualität gibt es wohl lediglich bei einem höheren Preis.

Mini Glätteisen – Die Vorteile gegenüber einem normalen Glätteisen

Neben vielen Frauen sind diese Mini Glätteisen auch bei den Herren der Schöpfung sehr beliebt, was nicht zuletzt auf den kompakten Charakter zurückzuführen ist, der sie deutlich von den handelsüblichen Glätteisen unterscheidet. Die altbekannten Modelle ließen sich nur schwer im Handgepäck verstauen. Bei den kleinen Varianten ist dies kein Problem. Darüber hinaus fallen sie auch im Preis deutlich günstiger aus, als dies bei den herkömmlichen Glätteisen der Fall ist. Es versteht sich allerdings von selbst, dass aufgrund der kleineren Fläche, über die die Hitze auf das Haar gebracht werden kann, das Glätten des gesamten Kopfes mitunter länger dauert. Diese Abstriche müssen allerdings in Kauf genommen werden, wenn man gesonderten Wert auf einen günstigen Preis sowie kompakte Abmessungen legt. Nachfolgend findet eine exakte Beschreibung darüber, für wen sich solche Mini Glätteisen in erster Linie eignen und wer bei den altbekannten Modellen bleiben sollte.

Für wen ist ein solches Gerät geeignet

Wie aus dem vorangegangenen Text bereits hervorgegangen ist, eignen sich solche Mini Glätteisen aufgrund ihres kompakten Charakters in erster Linie für Personen, die auch auf Reisen nicht auf die interessanten Vorteile eines Glätteisens verzichten möchten, das herkömmliche Modell allerdings zu groß erscheint. Personen mit besonders langen Haaren, die allesamt geglättet werden müssen, sollten aufgrund des doch recht hohen Zeitaufwands nicht zum Mini-Modell greifen, sondern sich vielmehr für die handelsüblichen Glätteisen entscheiden. Dies ist nicht zuletzt auf die geringere Fläche für den Kontakt mit den Haaren zurückzuführen. Wer hingegen bestimmte Haarsträhnen glätten möchte, der ist mit einem solchen Mini Glätteisen bestens bedient. Auch Kurzhaar-Frisuren aller Art lassen sich auf vorteilhafte Weise in einer glatten Optik präsentieren, ohne ein großes Glätteisen stets mit sich führen zu müssen. Kurz gesagt: Wer häufig auf Reisen ist und seine Haare regelmäßig glätten möchte, der sollte zu einem solchen Mini Glätteisen bekannter Marken greifen.

Alternativ gibt es auch Methoden zur dauerhaften Haarglättung, die Chi Haarglättung oder die Methode mit Keratin.

Glatte Haare mit einem Shampoo

Viele Frauen haben von Natur aus krause Haare oder sind mit Locken gesegnet. Oft werden sie von vielen anderen darum beneidet. Doch oft ist es wie bei vielen anderen Dingen auch, wer lockige oder krause Haare hat, träumt von seidig glänzenden, geschmeidigen und glatten Haaren. Heutzutage bieten sich viele Möglichkeiten, Naturkrause zu glätten. Bei diesem Vorgang geht es dem Haar an die Substanz.

Das Hauptwerkzeug in den Friseur-Salons und heimischen Badezimmern ist dabei das Glätteisen. Es ermöglicht, fast jedes Haar schnell und einfach von lockigem in glattes Haar zu verwandeln. Das Glätteisen formt die Haarstruktur – jedoch nur vorübergehend. Die Haare müssen immer wieder geglättet werden. Bei brüchigem Haar sollte man diese Methode vermeiden. Dauerhaft glätten lässt sich Haar nur mit chemischen Substanzen. Dabei erhält das Haar sowohl eine Veränderung in seiner Grundstruktur als auch in seinem Äußeren. Diese Methode sollte man dem Experten überlassen, da die Chemie eine Schädigung der Haarstruktur sowie Spliss und Haarbruch bewirken kann.

Eine sanfte Methode, die jeder selbst zuhause problemlos durchführen kann, ist die Anwendung einer speziellen Pflegelinie fürs Haare glätten. Dazu verwendet man einGlättungs-Shampoos, am besten in Verbindung mit einer Glattspülung sowie einem speziellen Balsam. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollten die Produkte genau aufeinander abgestimmt sein und sich in ihrer Wirkungsweise ergänzen. Dazu sind etwas Geduld und Zeit erforderlich. Zahlreiche namhafte Hersteller bieten komplette Plegeproduktserien an.

Die Haare werden zuerst mit dem Glättungsshampoo gewaschen, zusätzlich empfiehlt sich die Anwendung eines Glättungsbalsams. Dieser wird im gesamten Haar und besonders in den Haarspitzen verteilt. Das Haar wird dann im feuchten Zustand sanft durchgekämmt.
Am besten wickelt man ein Mikrofaser-Handtuch um die Haare, so dass diese möglichst wenig zerdrückt werden und in Form bleiben. Ein Mikrofasertuch raut die Haaroberfläche sehr viel weniger auf als ein Frottiertuch. Man lässt die Haare am besten gut antrocknen. Nachdem das Handtuch entfernt ist, werden die Haare etwa alle zehn Minuten durchgekämmt, ohne Glätteisen oder Föhn zu verwenden. Das Durchkämmen in regelmäßigen Abständen verhindert die Lockenbildung. Diesen Vorgang wiederholt man, bis die Haare trocken sind. Das Ganze kann auch mit einer Rundbürste und einem Föhn beschleunigt werden. Sollten sich einige Strähnen kräuseln, so ist es ratsam, diese mit Glättungsspray zu besprühen und nochmals durchzukämmen.

Die speziellen Haarglättungsserien bändigen und glätten das Haar und bieten einen lang anhaltenden Glatteffekt. Die meist enthaltenen Öle glätten die Haaroberfläche und damit das ganze Haar sichtbar. Rebellische, glanzlose und schwer frisierbare Haare sind Vergangenheit.

Haare glätten ohne Glätteisen

Mal sind sie zu dünn, dann wieder zu dick. Mal zu spröde und zu trocken, mal zu fettig. Freilich das ist noch nichts gegen das größte Übel: Wer glatte Haare hat, wünscht sich Locken. Und wer über diese bereits verfügt, der will die Haare glätten. Doch wie genau gelingt das eigentlich?

Grundsätzlich empfiehlt sich hierbei natürlich der Einsatz eines Glätteisens. Das jedoch ist einerseits mit hohen Kosten verbunden. Andererseits ist die Anwendung dank des Einsatzes von hoher Hitze nicht eben unbedenklich. Zwar werden die Haare damit tatsächlich geglättet. Langfristig gesehen können sie aber Schäden davontragen. Wichtig ist es somit, auf Alternativen umzusteigen. Wie aber lassen sich die Haare glätten ohne Glätteisen zu benutzen? Wer den häufigen und wenig preiswerten Gang zum Friseur vermeiden und dabei selbst Hand anlegen möchte, kann sich einer Vielzahl an Möglichkeiten bedienen. Allerdings sind diese nicht immer vorteilhaft oder ratsam, sondern durchaus mit negativen Seiten behaftet.

Das Glattföhnen der Haare

Der einfachste Weg besteht wohl darin, die Locken mit Hilfe eines Fönes zu glätten. Grundsätzlich wird hierbei das selbe Prinzip angewandt, das auch beim Lockendrehen zum Tragen kommt: So werden die Haare jeweils in Form gebracht und unter Einsatz starker Hitze fixiert. Beim Glätten liegt die Aufgabe also darin, die Haare zunächst gründlich zu waschen und damit alle Rückstände und Verschmutzungen zu beseitigen. Ebenso werden sie dadurch etwas besser formbar, was für den weiteren Schritt vorteilhaft ist. Nachdem sie grob abgetrocknet, aber noch immer leicht feucht sind, werden die Haare lediglich über eine Rundbürste glatt gezogen und gefönt. Genau darin aber liegt die Gefahr.

Einerseits gelingt das nur unter Zuhilfenahme von hohen Temperaturen. Andererseits muss der Stylingaufsatz des Fönes, der dafür ratsam ist, sehr nahe an die Haare gehalten werden. Hierbei sind Schäden der Haarstruktur aber bereits vorprogrammiert. Zwar soll sich der glättende Effekt auch mit geringeren Temperaturen erzielen lassen, erfordert dann aber sehr viel Zeit.

Das glättende Shampoo

Doch wie lassen sich die Haare glätten ohne Glätteisen zu benutzen? Häufig bietet sich ein sehr einfacher Weg an, der jedoch leider bei genauer Betrachtung keine große Hilfe darstellt. So suggerieren viele Hersteller von Kosmetikprodukten, dass ein sogenanntes Glättungsshampoo allzu starkes Volumen senken und die Locken bändigen kann. Gleichzeitig sollen die Haare und ihre Wurzeln mit Vitaminen ernährt und auf diese Weise von innen heraus gestärkt werden. Diese Versprechen mögen gut klingen, halten aber nur selten, was sie versprechen. Die Form der Haare – und somit die Frage, ob Locken vorhanden sind oder nicht – ist zu einem Großteil genetisch bedingt. Selbst mit hochwertigen Inhaltsstoffen eines solchen Shampoos lässt sich nicht vermeiden, dass die nachwachsenden Haare erneut wellig werden.

Wer demgegenüber nur kurzzeitige Glättung wünscht, sollte sich den Einsatz des Glättungsshampoos aber ebenfalls stark überlegen. Denn diese Kosmetika beinhalten häufig Silikone, die das Haar zwar kurzzeitig gesund erscheinen lassen und es glätten. Langfristig führen sie aber zu erheblichen Schäden.

Die Kur für glatte Haare

Auf eine ähnliche Weise wie ein solches Shampoo wirken die vielen Fluide, Kuren und sonstigen Flüssigkeiten, die krause Haare glätten sollen. Sie unterscheiden sich zwar in der Anwendung, wirken aber grundsätzlich auf gleicher Basis. So werden sie morgens oder abends in das Haar massiert, sollen dortige Schäden beheben und die Struktur von innen festigen. Häufig bestehen solche Produkte auch zu einem gewissen Teil aus chemischen Inhaltsstoffen, die die Frisur tatsächlich kurzzeitig glätten.

Besonders nachteilig an den Kosmetika ist allerdings, dass sie auf lange Sicht gesehen ebenso wenig helfen, dafür aber sehr teuer sind. Die Industrie lässt sich den Traum der glatten Haare mit stolzen Preisen bezahlen – umgesetzt wird er zumindest auf diesem Wege jedoch nicht. Das gilt gleichfalls für die Vielzahl an Sprays, Haarwachs, Fluids und sonstigen Mittelchen, die Pflege und Glätte versprechen, aber meist selbst Schäden hervorrufen. Im besten Falle sind sie neutral zum Haar, wirken also weder schädigend noch vorteilhaft. Aber dazu muss man sicherlich keine allzu hohen Summen ausgeben.

Mit kleinen Schritten zum Erfolg

Wer nur in unregelmäßigen Abständen und kurzzeitig glatte Haare haben möchte, wird sicherlich auch mit den genannten Mitteln zufrieden sein. Dauerhaft sollten diese allerdings nicht zum Einsatz kommen. Wer denselben Effekt auf schonende Weise erzielen will, muss dagegen Geduld beweisen. Denn Haare glätten ohne Glätteisen erfordert langfristige Maßnahmen. Grundsätzlich liegen diese bereits darin, das Haar im Idealfalle täglich ausgiebig zu bürsten. Damit wird das vorhandene Fett in die Längen massiert und die Haare tatsächlich von innen gestärkt.

Gewaschen werden sollte dagegen höchstens ein bis zwei Mal pro Woche und mit möglichst natürlichen Shampoos oder Haarseifen. Auch ein spezieller Schnitt für krauses, lockiges oder voluminöses Haar kann zu langfristigen Veränderungen führen. Jedoch sind hierbei besonders ausgebildete Friseure aufzusuchen, da dieses Handwerk nicht jeder Coiffeur versteht.

Kurzzeitige Glättung wird zudem oft damit erreicht, dass die Haare einfach für ein paar Stunden eng anliegend um den Kopf gebunden und mittels Spangen fixiert werden. Auf die Dauer bleibt aber meist nichts anderes übrig, als sich mit der Lockenpracht zu arrangieren.

Alternativen bietet noch die Chi Haarglättung oder die Keratin Haarglättung, die bei Frau zu Frau unterschiedlich gut wirkt.

Chi Haarglättung

Viele Frauen haben sich bestimmt schon mit den verschiedensten Methoden befasst, ihre Haare dauerhaft zu glätten. Unter den vielen Behandlungsarten ist die Chi Haarglättung bisher am erfolgreichsten. Diese Methode wurde in den USA entwickelt und wird von namhaften Friseuren dort schon länger angewandt. Bei uns in Deutschland gibt es einige Friseure, die schon mehrere Haarglättungen mit dem Chi System durchgeführt haben. Die Chi Haarglättung ist keine preiswerte Angelegenheit, dafür aber hält diese Methode am längsten, und das Haar wird bei richtiger Anwendung nicht zu stark strapaziert. Wer daran denkt, sein Haar nach der Chi Methode zu glätten, sollte sich einen Friseur suchen, der die Haarbehandlung schon oft mit Erfolg gemacht hat. Bei falscher Anwendung kann das Haar großen Schaden nehmen und die Glättung ist erfolglos.

Vorgehensweise bei der Chi Haarglättung

Wichtig ist die Tatsache, dass weder Ammoniak noch andere Chemikalien verwendet werden. Der Friseur beginnt damit, Seide in Flüssiger- oder Pulverform auf das Haar zu bringen. Dieses Produkt reagiert mit den Haaren, wodurch die Seide in die Struktur der Haare geht. Dadurch gelangen positiv geladene Moleküle aus Seide in die natürliche Haarstruktur. Jetzt kommt ein spezieller CHI-Haarglätter zum Einsatz, das mit seiner Hitze die Haare bearbeitet und glättet. Das Glätteisen ist mit Keramik besetzt, sodass die Hitze genau dosiert werden kann, denn heißer Stahl könnte die Haare verbrennen. Diese Prozedur dauert circa 4 Stunden, was natürlich eine sehr lange Zeit ist, die sich aber lohnt.
Als wichtige Elemente dieses Systems wird Folgendes aufgeführt:

  1. Keramische Wärme
  2. Trimolekulare Seidenmoleküle
  3. Negative Ionen
  4. Katalonische Feuchtigkeitsverbindungen

Nach dieser Haarglättung behandelt der Friseur die Haare mit verschiedenen proteinreichen Pflegemitteln, die das Haar stärken und Schaden von den Haaren abwenden, der vielleicht beim Glätten entstehen könnte.

Haare zu Hause

Wenn die Kundin die langwierige Prozedur hinter sich hat, wird sie natürlich noch von dem Friseur genau informiert, wie die Haarpflege weitergeht, damit die Glättung über einen längeren Zeitraum erfolgreich bleibt. Es gibt verschiedene Sets zum Mitnehmen, die aus Haar Reparaturprodukten, aus Shampoos und unterschiedlichen Mitteln mit Proteinen und reiner Seide, die regelmäßig bei der Haarpflege benutzt werden sollten. Diese komplette Behandlung liegt im Preis zwischen 300 Euro und bis zu 600 Euro, was auch mit der Haarlänge zu tun hat. Bei diesem Preis sollten sich die Kundinnen bei mehreren Anbietern umschauen, um den Preis zu vergleichen. Trotzdem muss das Können des Friseurs auch im Auge behalten werden, da bei falscher Behandlung alles verloren gehen kann. Also auch hier gilt die Regel, das Preis-Leistungs-Verhältnis genau zu prüfen und im Vorfeld mit dem Friseur alles genau zu besprechen. Der Friseur muss natürlich wissen, ob das Haar seiner Kundin schon durch Färben und Ähnliches stark in Anspruch genommen wurde und eventuell geschädigt ist.

Ansonsten kann man auch klassisch sein Haar glätten, indem man z.B. Glätteisen, auch als Mini Glätteisen erhältlich, nutzt oder sich an der Haarglättung mit Föhn versucht. Eine Alternative ist die Keratin Haarglättung.

Haare glatt föhnen

Die Haare lassen sich richtig glatt föhnen, mit der richtigen Föhntechnik. Eine gut sitzende Friseur und glatte Haare sind der Traum vieler Frauen. Für die Traumfrisur muss es nicht zum Friseur gehen, mit der richtigen Ausstattung und etwas Geduld kann es jede Frau selbst schaffen.

Zur Weiblichkeit gehören die perfekten Haare

Die weibliche Eleganz wird verkörpert, durch eine schöne Frisur. Um schöne glatt geföhnte Haare zu bekommen ist etwas Arbeit notwendig. Ein tolles Hairstyling kann auch vor dem eigenen Badezimmer entstehen. Mehr als zwei drittel der Frauen greifen inzwischen täglich selbst zum Föhn. Ein guter Föhn ist wichtig für das Styling. Die Wärme des Föhn sollte regulierbar sein. Das Gerät sollte über eine sanfte Lüftung verfügen. Die richtige Bürste ist ebenfalls wichtig zum Haare Glätten. Überaus empfehlenswert sind Modelle mit Wildschweinborsten. Mit groben Bürsten werden dicke Haare wunderbar glatt. Spielend einfach werden glatte Haare mit flachen Bürsten gezaubert. Für besonders gute Formbarkeit steht ein Wärme speicherndes Modell. Beim Föhnen wärmt sich die Oberfläche der Bürste leicht auf, damit können die Harre optimal gestylt werden.

Das glatt föhnen der Haare bedarf einiger Übung

Um durch das föhnen schöne glatte Haare zu bekommen, sollten Glättungsshampoo, Anti-Frizz Spray und Glättungsbalsam verwendet werden. Das Haar mit Glättungsshampoo waschen, und dann mit einem Handtuch abtrocknen. Das Anti-Frizz Spray muss aufgetragen werden. Der Balsam wird auf die langen Haarpartien aufgetragen und in die Haare gekämmt. Nun das Haar Strähne für Strähne bearbeiten. mit einer großen Rundbürste wird jede Strähne in Richtung Bürste geföhnt. Dieser Vorgang wird mit jeder Strähne wiederholt. Jede Strähne muss zwei- oder dreimal mit dieser Föhntechnik bearbeitet werden. Zum Schluss kurz mit Kaltluft föhnen, um die Frisur zu fixieren. Den Balsam in langen Partien zum glätten auftragen. Es sollte ein guter Föhn mit aufsteckbarem Aufsatz verwendet werden. Das Gerät immer im rechten Winkel zur Haarbürste halten.

Keratin Haarglättung

Bei der Keratin-Haarglättung wird ein Produkt, in dem Keratin-Proteineenthalten sind auf das Haar aufgetragen, nach dem Glätten mit einem herkömmlichen Glätteisen sollen die Haare dann mehrere Monate lang glatt und seidig bleiben. Diese Methode findet nur selten Anwendung, weil sie sehr teuer ist. Außerdem it die Keratin-Haarglättung in Verruf geraten weil einige der dazu von Friseuren verwendeten Produkte einen zu hohen Anteil an dem für Menschen schädlichen Formaldehyd enthalten.

Inzwischen wurden die formaldehydhaltigen Haarglättungs-Mittel verboten. Wer vor dem Verbot seine Haare mit der Keratin Haarglättung behandeln ließ, muss sich jedoch keine Sorgenmachen, da die Produkte vor allem für die Friseure, die sie anwenden, gefährlich sind. Bei der Anwendung treten Dämpfe auf, die eingeatmet werden und zu gesundheitliche Beeinträchtigungen führen können. Bisher sind keine Fälle bekannt, bei denen Kunden durch diese Produkte zu schaden gekommen wären.

Die Keratin Haarglättungsprodukte, die jetzt von Friseuren angewendet werden, enthalten kein oder nur so wenig Formaldehyd, dass sie als ungefährlich eingestuft werden. Wer also großen Wert darauf legt, glattes, seidiges Haar zu haben, ohne nach jeder Wäsche oder jedem Regen zum Glätteisen oder Mini Glätteisen greifen zu müssen, kann sich die Haare mit dieser teuren, aufwendigen Methode glätten lassen. Gesundheitliche Beeinträchtigungen sind nicht zu erwarten.

Bei der Behandlung wird das Produkt sorgfältig auf das Haar aufgetragen und anschließend geglättet. Die Keratin-Proteine sorgen dafür, dass sich das behandelte Haar schließend für eine lange Zeit, meist für mehrere Monate, nicht mehr wellen und locken kann. Besonders für Frauen, die stark gelocktes, widerspenstiges Haar haben, kann diese Methode die richtige sein, weil man damit wirklich viel Arbeit spart. Auch bei Damen, die nur wenige Wellen im Haar haben, die aber an unerwünschten Stellen auftreten, kann die Keratin Haarglättung das Richtige sein. Wer über das nötige Kleingeld verfügt, um die Behandlung, die preislich nach der Haarlänge gestaltet ist, leisten zu können, kann von den Vorteilen profitieren.

Für viele Menschen ist es eine große Erleichterung, das Haar glatt tragen zu können, ohne dafür immer wieder zum Glätteisen zu greifen, um die Haare glätten zu müssen. Hat man die Haare endlich glatt, genügt meist schon ein wenig Nebel oder feuchte Witterung und man muss das Glätten wiederholen. Das kostet Zeit und Energie, die man viel besser anderweitig einsetzen kann. Die Keratin Haarglättung beim Friseur ist zwar teuer, verhilft aber zu dem glatten, seidigen Haar, von dem man schon immer geträumt hat. Wen schadstofffreie Produkte verwendet werden, kann man eine Behandlung mit Keratin Haarglättungsprodukten durchaus empfehlen. Sie wird in vielen Friseursalons angeboten.

Alternative Angebote ist zum Beispiel die Chi Haarglättung. Selber versuchen kann man sich einem glättenden Shampoo oder an der Methode, mit dem Föhn Haare zu glätten.

Bestes Glätteisen

Wir haben über die Jahre einige Glätteisen getestet und es fällt uns nicht leicht, uns auf ein Produkt zu einigen, dass wir als bestes Glätteisen empfehlen möchten. Doch beim ghd Gold Classic Styler haben wir keine Bedenken: hiermit macht niemand was falsch.

Der ghd Gold Classic Styler ist leicht zu bedienen. Nach dem Einschalten benötigt das Glätteisen etwa 20 Sekunden, bis es auf Betriebstemperatur sich eingestellt hat. Ein Ton gibt an, dass es einsatzbereit ist. Dabei muss man die Temperatur selber nicht auswählen, dies wird vom Haarglätter selbst übernommen. Bei entsprechender Pflege kann man problemlos das Glätteisen täglich anwenden.

Das Glätteisen liegt gut in der Hand, was auch am geringen Gewicht liegt. Das lange Kabel ermöglicht ein problemloses Hantieren. Es gleitet hervorragend durch die Haare und bleibt nicht Hängen, wie man es womöglich von anderen Produkten kennt. Die Aufmachung und Verarbeitung macht einen äußerst guten Eindruck.

Der Styler von ghd hat auch noch einen großen Vorteil gegenüber anderen Glätteisen: er eignet sich hervorragend zum Drehen von Locken und Wellen.

Die Preisfrage: zu teuer für ein Glätteisen?

Abseits der Lobeshymnen stellt sich natürlich die Frage, ob der ghd Gold Classic Styler nicht einfach zu teuer ist. Das Produkt überzeugt, doch sind 140€ nicht gerade wenig. Sollte man so viel Geld überhaupt für ein Glätteisen ausgeben?

Wir meinen ja. Es ist eine lohnende Investition, denn der Unterschied zu anderen Glätteisen ist enorm. Zwar gibt es vergleichbare gute Konkurrenz, doch hat uns kein Haarglätter – insbesondere auf lange Sicht – so überzeugt wie der Styler von ghd.

 

Previous post:

Next post: